Wir sind gern für Sie da!

Welche Dokumente sind zum Auswandern nötig?

Wenn der Traum von einem Leben im Ausland Wirklichkeit werden soll, ist eine sorgfältige Planung und Vorbereitung unerlässlich. Neben den emotionalen Abschieden erfordert das Auswandern auch eine Vielzahl praktischer Schritte, darunter die Beschaffung wichtiger Dokumente und Urkunden. Diese müssen oft übersetzt und beglaubigt werden, um im Zielland anerkannt zu werden. Was genau eine beglaubigte Übersetzung ist und wer diese anfertigen darf, haben wir Ihnen hier hier zusammengestellt.

Im Folgenden haben wir Ihnen eine Übersicht der wesentlichen Unterlagen zusammengestellt, die bei der Ausreise aus Deutschland benötigt werden. 

Ein gültiger Reisepass ist unerlässlich. Beachten Sie, dass einige Länder eine bestimmte Gültigkeitsdauer des Passes verlangen. Der Personalausweis kann als zusätzliche Identifikation nützlich sein. In der Regel sollte beides noch mindestens ein halbes Jahr lang gültig sein. Einen neuen Reisepass oder Personalausweis beantragen können Sie normalerweise bei einem für Sie verantwortlichen Bürgerbüro beantragen. In manchen Städten geht dies mittlerweile auch digital, oftmals ist jedoch ein Termin vor Ort nötig. Besonders in größeren Metropolen sollten Sie dies rechtzeitig beantragen, da die Prozesse hier oft aufgrund von Überlastung der Bürgerbüros sehr lange dauern und Termine rar sind.

Diese Dokumente sind oft die Basis für alle weiteren Schritte. Eine beglaubigte Übersetzung kann erforderlich sein, um Ihre Familienverhältnisse und Ihren Personenstand im Ausland nachzuweisen. Dies gilt nicht für Sie selbst, sondern insbesondere auch für Ihre Kinder, sollten Sie solche haben. Personenstandsurkunden wie etwa die Geburtsurkunde werden in der Regel von dem Standesamt ausgestellt, in dessen Einzugsbereich Sie geboren wurden.

Wenn Sie adoptierte oder unter Sorgerecht stehende Kinder haben, kann es nötig sein, dass Sie diese Unterlagen ebenfalls in die Landessprache Ihrer neuen Wahlheimat übersetzen lassen. Diese Dokumente erhalten Sie in der Regel beim zuständigen Jugendamt.

Für Verheiratete und solche, die es (wieder) werden wollen, sind diese Dokumente von großer Bedeutung. Auch für Geschiedene ist es wichtig, die Scheidung durch eine Scheidungsurkunde oder das dazugehörige Scheidungsurteil nachzuweisen. Während für ein Ehefähigkeitszeugnis oder eine Eheurkunde das Standesamt zuständig ist, werden Scheidungsurteile und Scheidungsurkunden von dem entsprechenden Amtsgericht ausgestellt, durch das Sie ursprünglich geschieden worden sind.

Je nach Beruf und Land können diese Dokumente für die Anerkennung Ihrer Qualifikationen oder Studienleistungen notwendig sein. Vor allem Diplome müssen in der Regel gemeinsam mit einer Notenübersicht vorgewiesen werden, um gültig zu sein. Hier können Sie beglaubigte Kopien in der Regel bei der entsprechenden Schule oder Universität beantragen, bei der Sie oder Ihre Kinder den Abschluss erworben haben.

Manche Länder setzen für die erfolgreiche Einwanderung sogar bereits unterzeichnete Arbeitsverträge voraus, für diese wiederum Referenzen Ihrer momentanen Arbeitsgeber äußerst hilfreich sein können. Sie sollten Ihren Arbeitgeber vor dem Auswandern aus Deutschland also rechtzeitig um entsprechende Bescheinigungen oder Referenzen bitten.

Wenn Sie im Ausland Auto fahren möchten, erkundigen Sie sich nach den Voraussetzungen für die Anerkennung Ihres Führerscheins. Oftmals dürfen Sie nur übergangsweise mit Ihrem deutschen Führerschein im Ausland fahren und müssen diesen nach einer Übergangsfrist umschreiben lassen oder vorher einen internationalen Führerschein beantragen. Hierfür sind in der Regel ebenfalls Bürgerbüros zuständig.

Einige Länder verlangen Nachweise über Gesundheit und Impfungen. Denken Sie also an ärztliche Bescheinigungen und Impfnachweise. Dies gilt nicht nur für Ihre Familie, auch für Ihre Haustiere müssen Sie oft entsprechende Unterlagen über Impfungen nachweisen können. Entsprechende Nachweise etwa über eine Masernimpfung erhalten Sie von Ihrem Hausarzt.

Banknachweise, Steuererklärungen, Einkommensnachweise und andere Finanzdokumente können für die Einreise oder Aufenthaltsgenehmigung wichtig sein. Insbesondere wenn Sie im Ausland eine Firma gründen wollen, sind diese Dokumente relevant. Hierzu wenden Sie an Ihre Bank, Steuerberater oder Arbeitgeber.

Vor allem im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit kann es wichtig sein, Ihre Unbedenklichkeit nachzuweisen. Wenn Sie etwa als Lehr- oder Erziehungskraft im Ausland arbeiten wollen, ist eine solche Hintergrundprüfung unerlässlich. Ein Führungszeugnis können Sie auch digital entweder bei der zuständigen Meldebehörde oder beim Bundesamt für Justiz beantragen.

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ist ein Nachweis, der Ihnen die Berechtigung zur uneingeschränkten Ausübung eines ärztlichen Berufes bescheinigt. Außerdem wird dadurch bestätigt, dass gegen Sie keine rechtlichen Maßnahmen getroffen oder eingeleitet Verfahren eingeleitet wurden. Hierfür zuständig sind die entsprechenden Bezirksregierungen bzw. Regierungspräsidien. Im arabischen Raum wird dies oft über den Anbieter Dataflow angeboten, allerdings kooperieren nicht alle Dienststellen in Deutschland mit Drittanbietern.

Je nach Land und Aufenthaltsdauer benötigen Sie ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung, insbesondere im Ausland außerhalb der EU. Informieren Sie sich hier im Voraus über die Voraussetzungen. Dies dauert leider oft mehrere Monate, beginnen Sie also auf jeden Fall rechtzeitig damit und melden Sie sich mit Ihrem Antrag bei der entsprechenden Auslandsvertretung Ihres Ziellandes.

Klären Sie Ihre Versicherungssituation im Zielland. Eventuell benötigen Sie eine Übersetzung Ihrer Versicherungsunterlagen, um den Übergang in eine neue Versicherung sicherzustellen. Dazu wenden Sie sich entsprechend an Ihre gesetzliche oder private Krankenkasse.

Es ist ratsam, rechtliche Angelegenheiten im Voraus zu regeln. Sollten Sie im Ausland etwa durch einen Unfall geschäftsunfähig werden, kann dies gravierende Folgen haben. Hier sollten Sie lieber vorausschauend handeln als später das Nachsehen zu haben. Auch diese sollten in die Sprache Ihrer neuen Heimat übersetzt werden, damit diese Dokumente im Ernstfall etwa im Krankenhaus direkt verwendet werden können. Diese Dokumente sollten Sie in Absprache mit den bevollmächtigten Personen, also meist Partner:in oder eigene Kinder, bei einem Notar erstellen lassen.

Wie Sie sehen, erfordert ein reibungsloser Start in ein neues Leben im Ausland eine gründliche Organisation. Professionelle Übersetzungsdienste, wie wir sie anbieten, können dabei helfen, die erforderlichen Dokumente korrekt und zeitgerecht zu erhalten. Vertrauen Sie auf unsere Expertise, um Ihre Ausreise so reibungslos wie möglich zu gestalten. Sprechen Sie uns an!

Wir bieten folgende Dienstleistungen an:

Wir sind für Sie da!

Unser Team steht Ihnen täglich von 08.30 Uhr – 16.30 Uhr gerne zur Verfügung.

Mit Ehrgeiz, Liebe für Sprachen und viel Energie sind wir jeden Tag aufs Neue bestrebt, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, damit unsere Arbeit genau Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht.

Nach oben scrollen